. Der Verein -- Das Projekt -- Warum Kindergärten -- Service für Lehrer und Erzieher -- Länderinformationen -- Aktuelles -- Kontakt und Spendenkonto

.

Mtoto Kindergärten für Afrika e.V.

Mtoto ist Suaheli und bedeutet Kind. Mtoto in Tansania zu sein, bedeutet geringe Chancen auf Bildung.
Der Verein *Kindergärten für Afrika e.V.* möchte das ändern. Wir möchten den Kindern und ihren Eltern helfen, eine Chance auf Bildung zu bekommen.
Bildung bedeutet Zukunft nicht nur in Afrika. Deshalb unterstützen wir Eltern in Afrika beim Bau von Kindergärten.

.

Absatz Der Verein

*Mtoto Kindergärten für Afrika e.V.* ist ein junger Verein, gegründet am 29. September 2004. Neun Frauen haben sich an diesem Tag in Hannover zusammengetan, um praktisch und direkt zu helfen.

Vorausgegangen war eine Reise: Andrea Packulat (Vorsitzende des Vereins) und Dörte Saße (Kassenwartin) waren im Sommer 2004 durch Tansania gereist. Andrea Packulat hatte im Anschluss zudem vier Wochen in einem afrikanischem Dorf gelebt und Englisch unterrichtet.

Während dieser Zeit lernte sie auch die evangelischen Pastoren der Gemeinde kennen. Pastor Kleopaa Akyoo berichtete von seinem Kindergartenprojekt und bat um Unterstützung. Er wollte einen Kindergarten aufbauen. Allerdings fehlten ihm dafür die Sachmittel, rund 2000 Euro.

Zurück in Deutschland, entschlossen sich die beiden Frauen, zur Förderung des Projekts einen Verein zu gründen. Einerseits, um die Hilfe in eine geeignete rechtliche Form zu bringen. Andererseits in der Hoffnung, mehr als nur einen Kindergarten in Afrika unterstützen zu können.

zurück nach oben

Absatz  Das Projekt

Der erste Kindergarten soll 70 Kindern aus Ndatu und Poli die Möglichkeit geben, schon vor der Schule zu lernen. Ndatu (400 Einwohner) und Poli (350 Einwohner) liegen im Norden Tansanias und bilden eine evangelisch-lutherische Kirchengemeinde. Insgesamt wohnen 460 Kinder in den 1500 Meter hoch gelegenen Dörfern in der Kilimanjaro-Region. Durch die Höhe ist die Gegend sehr wasserreich und fruchtbar, aber oft auch sehr kalt.

Die Grundschulklassen in Tansania sind oft hoffnungslos überfüllt. 70 Kinder pro Klasse sind keine Ausnahme sondern eher die Regel. Oftmals teilen sich 15 Kinder ein Schulbuch. Unterrichtsmaterial ist teuer, Lehrer können nicht ausreichend auf Fragen eingehen oder Fehler korrigieren. Es ist keine Seltenheit, dass Fünftklässler immer noch nicht richtig schreiben können.

Ein weiteres Problem ist die Sprache: Alle Fächer werden vom ersten Tag an auf Suaheli gelehrt, viele Kinder sprechen aber nur die regionale Sprache: Kimeru. Der Start - Lesen und Schreiben zu lernen und das gleich in einer Fremdsprache - wird ihnen erschwert.

zurück nach oben

Absatz  Warum Kindergärten?

Die Kinder in Afrika müssen hart zu Hause und auf dem Feld arbeiten und haben kaum eine Chance auf spielerisches Lernen. Das wollen wir ändern. Im Kindergarten lernen sie die Buchstaben bereits vor der Schule kennen, ebenso die Zahlen. So kommen sie in der Schule von Anfang an besser mit.

Nicht nur für die Kinder wäre ein Kindergarten wichtig, sondern auch für die Müütter. Es würde sie entlasten, wenn sie ihre Kinder beaufsichtigt und beschäftigt wüssten. Da in Afrika traditionell die Frauen für die Haus- und Feldarbeit zuständig sind, haben die Mütter keine Zeit, ihren Kindern eine Grundbildung zu bieten. Viele der Mütter können selbst schlecht lesen oder schreiben. Diese Tradition der schlechten Bildung muss durchbrochen werden. Kindergärten sind dabei ein Anfang.

zurück nach oben

Absatz   Service für Lehrer und Erzieher

Der Verein *Mtoto Kindergärten für Afrika e.V.* will mehr als nur Geld spenden. Wir möchten, dass die Kulturen unserer Länder mehr voneinander wissen. Dass sich die afrikanischen Kinder vorstellen können, wie wir leben: Warum leben wir in Steinhäusern? Wie kochen wir? Welche Tiere leben in unseren Haushalten?

Und dass sich europäische Kinder vorstellen können, was es bedeutet, Kind in Afrika zu sein: Warum leben dort oft acht Menschen auf engem Raum? Wie kann man über offenem Feuer kochen? Wie sieht Kaffee an der Pflanze aus? Was macht ein afrikanisches Kind den ganzen Tag über? Warum gehen die Kinder dort gerne zur Schule? Deshalb bieten wir Kindergärten und Grundschulen Vorträge über das Leben in Tansania an. Vom Chapati backen über Dias gucken bis hin zum lebendigen Vermitteln von Informationen über Land und Leute reicht das Spektrum dieser Vorträge.

Sie möchten gerne auch in Ihrer Schule direkte Informationen über Afrika? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

zurück nach oben

Absatz  Aktuelles


Die Website geht in erster, einfacher Fassung online. Dank der Weihnachtszeit haben wir bereits mehr als die Hälfte der Finanzierung eines ersten Kindergartens zusammen.
Danke und ein Frohes Neues Jahr !!

zurück nach oben

Absatz  Länderinformationen

Tansania liegt in Ostafrika am Indischen Ozean. Bekannteste Wahrzeichen des Landes sind die Serengeti, der Kilimandscharo, die Gewürzinsel Sansibar, der Viktoria-See und das Tierparadies Ngorongoro-Krater. Das Land ist beinah dreimal so groß wie Deutschland und hat 34 Millionen Einwohner; Hauptstadt Tansanias ist Dodoma, doch die größte Stadt und heimliche Hauptstadt ist Dar es Salaam.

Insgesamt 120 Stämme leben in Tansania, die meisten sprechen ihre eigene Sprache. Amtssprache ist Suaheli, verbreitet ist auch Englisch. 35 Prozent der Bevölkerung sind Moslems, 33 Prozent katholisch, 12 Prozent protestantisch. Andere sind Hindi oder folgen afrikanischen Naturreligionen. Jede dritte Frau in Tansania kann nicht lesen und schreiben.

Tansania gehört zu den ärmsten Ländern der Welt, ein Grundschullehrer verdient etwa 100 Euro im Monat. Achtzig Prozent der Menschen leben von der Landwirtschaft. Die durchschnittliche Lebenserwartung in Tansania liegt bei 44 Jahren. Einer UNICEF-Studie zufolge ist die Hälfte aller Kinder in Tansania unterernährt. Am weitesten verbreitet sind die Krankheiten Malaria und Durchfall. AIDS/ HIV ist ebenfalls ein großes Problem in den Land, viele Kinder haben bereits beide Eltern an die Krankheit verloren.

zurück nach oben

Absatz   Kontakt

MTOTO - Kindergärten für Afrika e.V.
 c/o Andrea Packulat
 Schnabelstraße 80
 D-30459 Hannover
 Tel: +49-511-541 41 13
 Fax: +49-511-541 41 15
 E-Mail: info @ mtoto .de  (ohne Leerzeichen)
Kontodaten für Spenden:
Kto: 524 767 500
BLZ: 251 900 01 Hannoversche Volksbank eG
BIC: VOHADE2HXXX
IBAN: DE84 2519 0001 0524 7675 00
.
Eingetragen als gemeinnützer Verein im Amtsgericht Hannover unter der Nummer VR 8515

zurück nach oben

Aktueller Stand vom  11.4.06  webmaster